Tesla Cooling

Lab

water cooling a TESLA M2070

Die ersten CUDA Softwarelösungen im Bereich Visualisierungen steckten noch dermassen in den Kinderschuhen, dass so wichtige Funktionen wie Instancing noch gar nicht implementiert waren. Wer trotzdem in den Genuss der modernen Technologie kommen wollte und gleichzeitig geringe Einschränkungen (was die maximale Polygonanzahl/Objektanzahl betrifft) haben wollte, für den gab es nur eine Lösung: potentere Hardware.
Nur die teuren Tesla Karten hatten zu diesem Zeitpunkt eine Kapazität von 6 GB Ram. So eine musste zu Testzwecken her.
Solche Karten werden eher von einer anderen Klientel gekauft und verfügen eigentlich über mehr Features als wir sie brauchen doch die 6 GB waren zwingend. Die einzige erschwingliche Karte auf Ebay war eine Tesla M2070.
Nvidia's Tesla Karten der Serie M sind Serverprodukte und verfügen über keine aktive Kühlvorrichtung.
Sie sind eher gedacht für klimatisierte Serverräume und dementsprechende Luftumwälzungen. Also eigentlich nichts für eine Workstation auf unserem Tisch. Ausser...

water cooling a TESLA M2070
Rohrbiegevorrichtung selbst gebaut
water cooling a TESLA M2070